Drei Admiral Cabriolets vor der Villa des Fabrikanten

Digitales Modellauto Opel | hahlmodelle.de | 3 Opel Admiral Cabriolets vor Kulisse

Einführung

Jetzt stehen sie also versammelt bei mir in der Vitrine, die drei schönen Cabriolets vom 1937er Admiral: Seit 2008 das Werkscabrio aus russischer Kleinserienproduktion, seit 2013 das Gläser-Cabrio von IXO aus der Opel-Collection und neu seit ein paar Tagen das Hebmüller-Cabrio von Neo Scale Models – eines schöner als das Andere. Da müsste man doch – nur… Wie bekomme ich ein oder mehrere Modelle mit einem schönen Hintergrund kombiniert?

Starten wir doch mal einen Versuch

Fotografieren der Modelle

HAHLMODELLE.de | Opelmodelle in 1:43

Drei Mal Admiral – fotografiert im Lichtzelt

Die Modellautos liegen bereits in Fotoform vor, da sie schon gemeinsam für ein Slide auf der Startseite von hahlmodelle.de vor der Kamera gestanden haben. Für die Fotos aller Modellautos auf hahlmodelle.de verwende ich im Regelfall eine Art von Lichtzelt mit Hohlkehle, welches in Kombination mit mehreren Tageslicht-Leuchtstofflampen einen guten neutralen Hintergrund für die abzubildenden Fahrzeuge bietet. Die Fotos entstehen in diesem Fall mit einer digitalen Systemkamera, die über einen Fernauslöser gesteuert wird. In diesem besonderen Fall konnten die drei Modelle gemeinsam fotografiert werden, da sie als Ganzes ins Kulissenbild einmontiert werden sollten und auch keine weiteren digitalen Anpassungen an einzelnen Modellen notwendig war.

Das Kulissenbild

Seit einiger Zeit besitze ich das Programm „Eisenbahn.exe“ (EEP) vom Trend-Verlag. Das Ganze ist – vereinfacht gesagt – die digitale Modelleisenbahn auf dem PC. Allerdings bietet EEP deutlich mehr Möglichkeiten als jede Modelleisenbahn (und kostet auch deutlich weniger als eine solche). Mit diesem Programm kann man nicht nur Züge im Kreis fahren lassen, sondern auch ganz prima Landschaftsgestaltung betreiben und auf tausende von Gebäuden und weiteren Immobilen sowie Pflanzen zurückgreifen. Verschiedene Lichtsituationen, Jahres- und Tageszeiten lassen sich ebenso simulieren wie beliebige Kamerapositionen. Eigentlich also ein ideales Werkzeug, um (digitale) Kulissen zu bauen, in die dann die passend fotografierten Opelmodelle nur noch hineinmontiert werden müssen. Probieren wir das doch einmal aus…

3 Mal Admiral | Die Villa

Die Villa mit Park und Parkplatz – erstellt in EEP

Um die drei Cabriolets standesgemäß in Szene zu setzen, braucht es ein passendes Ambiente. Stellen wir uns also einmal Folgendes vor: Der Direktor Dr. Schulze lädt den Bankier Dr. Hausmann sowie seinen alten Studienfreund Prof. Dr. Dr. Gemsenberg am Wochenende zu sich ganz privat in seine Vorstadt-Villa mit dem schönen Park ein, um einmal ein Wochenende bei Kartenspiel, guten Zigarren und altem Wein zu verbringen. Selbstverständlich haben die drei Herren vor dem Wein bei schönem Wetter eine gemeinsame Ausfahrt gemacht und wie der Zufall es so will, haben alle den gleichen guten Geschmack und fahren jeweils ein Cabriolet vom neuen Opel Admiral. Und schon kann ich anfangen, in EEP da etwas zu bauen. Anschließend wird mit der passend positionierten Kamera in EEP ein Foto davon gemacht und in der Bildbearbeitung (PhotoShop) noch ein wenig aufpoliert. Das nebenstehende Resultat kann dann als Grundlage für die einzumontierenden Modellfahrzeuge dienen.

 

Und nun ab in die digitale Werkstatt

3 Mal Admiral | Freigestellt und erste Stellprobe

3 Mal Admiral | Freigestellt und erste Stellprobe

Der erste Schritt ist das Freistellen der Fahrzeuge, hier sollte man schon recht exakt arbeiten, damit die Autos im späteren Gesamtbild nicht durch unschöne weiße Blitzer an den Kanten oder irgendwelche Ecken auffallen. (Eigentlich ist das immer die Arbeit, die bei Montagen am nervigsten ist – ungeachtet der ganzen tollen neuen Werkezeuge, die in den letzten 20 Jahren entwickelt worden sind.) Parallel zum Freistellen der Fahrzeuge werden noch die Fensterscheiben als Masken erstellt, damit später dort das Hintergrundmotiv durchscheinen kann. Eine erste „Stellprobe“ der drei Admirale vor dem Zaun zeigt: Winkel und Perspektive passen, weder müssen die Fahrzeuge erneut fotografiert werden, noch muss in EEP die Kamera anders positioniert werden.

Was jetzt noch getan werden muss, das ist das farbliche und beleuchtungstechnische Anpassen von Modellen und Hintergrund. Zudem soll eine etwas nostalgische „Fotostimmung“ erzeugt werden. Also gilt es, in der Bildbearbeitung da noch ein wenig Feintuning zu betreiben und einen gezackten Rahmen wie bei zeitgenössischen Fotos zu simulieren. Anschließend noch das Logo von HAHLMODELLE.DE drauf und fertig. Resultat siehe oben.

Fazit: Kann man im ersten Versuch so machen, ist aber bestimmt noch ausbaufähig…