Drei Commodore Limousinen in Berlin

hahlmodelle.de | 3 Commodore Limousinen im nächtlichen Berlin

Einführung

Auch einigermaßen zufriedenstellende Montagen lassen sich mit Sicherheit noch verbessern. Dieser Meinung bin ich unmittelbar nach Fertigstellung von „Zwei Commodore Coupés am Meer“ – meiner ersten Montage von Modellen mit realem Hintergrund. Und da ich aus der Fotosession im Esszimmer noch etliche weitere Bilder mit Commodore-Modellen aus dem gleichen Blickwinkel habe, brauche ich eigentlich doch nur in meinem großen Bilderarchiv auf die Suche zu gehen und kann mich dann ans Werk machen…

Die Bilder

Berlin, Potsdamer Platz bei Nacht

Berlin, Potsdamer Platz bei Nacht

Gut, erste Frage also: Welche Kulisse darf es denn sein? Ich entscheide mich relativ schnell für eine nächtliche Aufnahme aus Berlin, die die Eingangshalle der U-Bahn-Station am Potsdamer Platz zeigt. Hier habe ich alles, was ich brauche: Eine tolle Architektur, spannendes Licht und eine große Freifläche, auf der dann die Modelle Platz nehmen können. Dennoch ist das Bild von den Farben und dem Licht her nicht so „dramatisch“, als dass es von den Fahrzeugen zu sehr ablenken würde.

hahlmodelle.de | drei Bilder mit verschiedenen Commodore-Modellen

Verschiedene Commodore-Gruppenbilder

Paradoxerweise tue ich mich bei der Auswahl der darzustellenden Modelle etwas schwerer. Ich habe insgesamt vier Gruppenbilder von verschiedenen Commodore-Modellen, die es in die Endauswahl geschafft haben – welches soll ich jetzt nehmen? Nach einiger Überlegung entscheide ich mich dafür, dass das Bild mit den drei Limousinen am besten in die gewählte „Kulisse“ zu dieser Tageszeit passt. Außerdem ist es das einzige Bild, welches alle drei Commodore Generationen gemeinsam zeigt.

hahlmodelle.de | Commodore A, B und C in einem Bild

Commodore A, B und C in einem Bild

Somit fällt die Entscheidung also zugunsten des Bildes mit dem roten Commodore A von Minichamps, dem gelben Commodore B von Neo Scale Models und dem roten Commodore C von Neo Scale Models.

Die Montage

hahlmodelle.de | freigestellte Modelle (Ausschnitt)

freigestellte Modelle (Ausschnitt)

Das Freistellen der Fahrzeuge… Lassen wir das – wer hier regelmäßig mitliest, kennt das ja schon. Die leicht wellenförmigen Reflexionen der Fahrzeuge passen hier zwar nicht wirklich zum gepflasterten Untergrund der Szenerie aber das wird später digital verrechnet, so dass hier der Eindruck von Schatten entsteht. Insofern muss also nur an den Oberseiten der Karosserien sorgfältig gearbeitet werden – insbesondere an den Stellen, wo beim Commodore A die Antenne und beim Commodore C der Außenspiegel sitzen. Der nebenstehende Ausschnitt zeigt das eigentlich ganz gut. (Dort wo die gerasterten Flächen zu sehen sind, ist das Bild bereits freigestellt und somit also durchscheinend.) Und die Scheiben dürfen nicht komplett entfern werden, ein „leichter Schimmer“ muss erhalten bleiben, ansonsten wirkt es später unglaubwürdig. Zu viel von Ihnen darf aber auch nicht erhalten bleiben, sonst sieht das später dort weiß aus.

Nachdem ich diese Arbeiten soweit abgeschlossen habe, wird das Hintergrundbild etwas farb-korrigiert und auch die Belichtung leicht geändert. Hier kann ich das Hintergrundmotiv dann passend hinter die freigestellten Modelle legen, passend skalieren und beschneiden. Der Untergrund der Modelle mit den Reflexionen wird jetzt mit der Pflasterung entsprechend verrechnet und die Modelle bekommen eine etwas andere Tonung, damit sie farblich glaubwürdig zur gewählten Nachtszenerie passen. Zudem erhält der Commodore A endlich sein fehlendes Nummernschild.

Am Ende kommt das wieder das Logo von HAHLMODELLE.DE auf das Bild – fertig. Resultat siehe oben.

Fazit: Die zweite Fingerübung war gar nicht so schlimm und gefällt mir auch ganz gut. Jetzt kann ich behaupten, ein „Treffen der Generationen“ mit drei verschiedenen Opel Commodore Limousinen in der Hauptstadt abgelichtet zu haben.